top of page
  • musicmakermark

The Jazztet

Amerikanische Hardbop-Jazzformation, gegründet 1959 von Benny Golson (ts) und Art Farmer (flh, tp). Als Mitmusiker zogen sie Curtis Fuller (tb), McCoy Tyner (p) Addison Farmer (b) und Lex Humphries (dm) bei. Ihren ersten Auftritt hatte die Combo am 17. November 1959 im "Five Spot" in New York. Auf der Affiche dieses Abends stand auch das Quartett von Ornette Coleman.


In der Ur-Besetzung entstand im Februar 1960 das erste Album "Meet The Jazztet" (Argo, 1960). Danach wechselten Golson und Farmer sämtliche Musiker aus. Auf "Big City Sounds" (Argo, 1961) mit Aufnahmen vom September 1960 präsentierte sich das Jazztett neu mit Tom McIntosh (tb) für Fuller, Cedar Walton (p) für McCoy Tyner, Tommy Williams (b) für Addison Farmer und Albert "Tootie" Heath (dm) für Lex Humphries.


Mitte/Ende Dezember 1960 sowie Anfang/Mitte Januar 1961 entstand in der selben Besetzung "The Jazztet & John Lewis" (Argo, 1961). John Lewis vom Modern Jazz Quartet steuerte alle sechs Kompositionen bei und leitete das Jazztet ohne selber als Musiker mitzuwirken. Im Mai 1961 trat das Sextett im "Birdhouse" in Chicago auf, wo die Live-LP "The Jazztet At Birdhouse" (Argo, 1961) mitgeschnitten wurde.


Danach erfolgten weitere Umbesetzungen. Bei den Aufnahmen von "Here And Now" (Mercury, 1962) von Ende Februar/Anfang März 1962 wurden Golson und Farmer von Grachan Moncur III (tb), Harold Mabern, Jr. (p), Herbie Lewis (b) und Roy McCurdy (dm) begleitet. In der selben Besetzung entstand "Another Git Together" (Mercury, 1962).


Danach löste sich The Jazztet auf. Die Alben wurden später unter dem Titel "The Complete Argo/Mercury Art Farmer/Benny Golson/Jazztet Sessions" (Mosaic, 2004) im Rahmen eines 7-CD-Sets wieder veröffentlicht. Das Set enthielt auch Aufnahmen des Art Farmer Quartets, des Benny Golson Quartets, von Art Farmer und The Orchestra sowie weitere Aufnahmen von Golson.


20 Jahre nach der Auflösung stellten Golson und Farmer mit Curtis Fuller (tb), Cedar Walton (p), Buster Williams (b) und Albert "Tootie" Heath (dm) ein neues Jazztet auf die Beine, das Ende April 1982 in Japan das Album "Voices All" (Eastworld, 1983) einspielte. Bei der Session für "Moment To Moment" (Soul Note, 1983) von Ende Mai 1983 spielten neben Golson, Farmer, Fuller und Heath neu Mickey Tucker (p) und Ray Drummond (b) neu für Walton und Williams.


Ende November 1983 spielte die Gruppe mit Rufus Reid (b) und Billy Hart (dm) für Drummond und Heat als The New Jazztet "Nostalgia" (Baystate, 1984) ein. Knapp drei Jahre später, Ende Februar 1986, entstanden live in NYC mit Fuller, Tucker, Drummond und Marvin "Smitty" Smith (dm) "Back To The City" (Contemporary, 1986) und "Real Time" (Contemporary, 1988).


"Killer Joe" (Le Jazz, 1993) enthielt später undartierte Aufnahme mit Curtis Fuller (tb) und McCoy Tyner (p) sowie nicht erwähnten weiteren Musikern. Von der Band existieren weitere Bänder von Auftritten oder Sessions 1987, 1995 und 1996 mit Fuller als ständiges Mitglied sowie diversen Rhythmusgruppen. Art Farmer starb am 4. Oktober 1999 in New York City.

09/23

1 Ansicht

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Fred Wesley

Comments


bottom of page