top of page
  • musicmakermark

The Soul Syndicate

Jamaikanische Reggae-Formation um das Rhythmusduo Carlton "Santa" Davis (dm) und George "Fully" Fullwood (e-b), oftmals begleitet von Earl "Chinna" Smith (g). The Soul Syndicate agierte in den 1970er Jahren als Begleitband für viele Reggae-Sänger oder -Bands.



Es waren dies B.B. Seaton, Bim Sherman, Cornell Campbell, Delton Screechie & Kojak featuring Liza, Earl Zero, Enos McLeod, Erroll Holt, Freddie McGregor, Gregory Isaacs, The Heptones, I Roy, Jah Woosh, King Sighta, Niney, Phillip Frazer, Prince Alla, Rod Taylor, Sammy Dread, Scientist, Sylvan White und U Roy.

 

Dazu war die Gruppe eine Zeitlang Hausband des Produzenten Keith Hudson, der sich auch als Sänger vom Soul Syndicate begleiten liess. Auch Earl Zero, Imo, Andrew Tosh und King Tubby veröffentlichten gemeinsame Alben mit dem Soul Syndicate. Von der Band selber erschien nur rund ein Dutzend Alben unter eigenem Namen.

 

Das Debutalbum hiess "Harvest Uptown, Famine Downtown" (Epiphany, 1977). Eingespielt wurde es von George "Fully" Fullwood (e-b, vcl), Max "Feelgood" Edwards (dm, perc, vcl), Tony "Valentine" Chin (g, vcl), Earl "Chinna" Smith (g, vcl), Richard "Jamaka" Johnson (key, vcl), Earl "Wire" Lindo (p), Enroy "Tenor" Grant (ts, vcl), Arnold Breckenridge und Donald Greaves (tp, vcl) sowie Donovan Carless (vcl).

 

"Moodie In Dub Vol 1" (Moodie Music, 1978) war eine Split-LP mit Black Slate. Danach folgte mit "Was, Is & Always" (Epiphany, 1980) ein eigenes Album. "Ghettology Dub Wise" (Black Roots, 1979) war eine Aufnahme mit Dub-Versionen, abgemischt von Scientist.

 

Auf "Roots Radics Meet Soul Syndicate In Dub" (Razor Sound, 1989) kam es zu einem Treffen von zwei vielbeschäftigten Bands mit Doppelbesetzungen auf den meisten Posten. "Friends & Family" (Epiphany, 1994) war eine Sammlung von Songs, bei denen Soul Syndicate als Backingband mitgewirkt hatte oder die von der Gruppe selber stammten.

 

"Freedom Sounds In Dub" (Blood & Fire, 1996) war eine Compilation mit Tracks, die The Soul Syndicate zwischen 1976 bis 1979 zusammen mit King Tubby eingespielt hatte. Eine weitere Compilations mit Tracks von Ende der 1970er Jahre hiess "Niney The Observer Presents Soul Syndicate Dub Classics" (Jamaican, 2006). Beim selben Label erschien "Channel One Presents 100 Tons Of Dub" (Jamaican, 2009).                                                     04/24

0 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page