top of page
  • musicmakermark

Thorsten Quaeschning

Deutscher Keyboarder, Multiinstrumentalist, Komponist und Produzent zwischen Berlin School und Ambient, geboren am 23. Februar 1977 in Berlin. Alls Kind erhielt er Flöten-, Klavier- und Geigenunterricht. Später folgten Gesangs- und Schlagzeugunterricht sowie ein Studium klassischer Musik und Komposition.


2003 gründete er die Band Picture Palace Music, mit der er seither mit Hilfe weiterer Musikerinnen und Musiker mehr als zwei Dutzend Alben und einige Singles zwischen Ambient, Berlin School und Modern Classical veröffentlichte. Dazu kamen vier Compilations. Nur drei EPs/Singles erschienen von Minory, einer anderen Band von Thorsten Quaeschning, die zwischen Soft und Goth Rock agierte.


2003 begann Quaeschning parallel dazu zuerst als Techniker und ab 2005 als Musiker Tangerine Dream zu arbeiten. Damals befand sich die Gruppe am Ende von The TDI Years und ging dann über in The Eastgate Years. Seit dem Tod von Tangerine Dream-Gründer und Leader Edgar Froese im Januar 2015 ist Quaeschning Leiter der Gruppe, die sich inzwischen in der mit The Post-Froese Years betitelten Epoche befindet.


Seit 2017 ist er auch unter seinem eigenen Namen äusserst aktiv. Beginnend mit "Synthwaves" (Azure Vista, 2017) und "The Seaside Stage Session" (Protanopia, 2019) gab er über 30 Alben unter seinem Namen bzw. als Co-Leader heraus. Auf dem ersten der beiden Alben war Ulrich Schnauss Co-Leader, auf der zweiten Paul Frick, beides TD-Mitglieder.


Auf anderen Veröffentlichungen tat er sich mit Hans-Joachim Roedelius, Shawn Crowder, Markus Reuter, Freddy Hau, Shir-Ran Yinon, Adrian Bang, Stephan Graf von Bothmer, Mya Audrey, Harald Grosskopf, Benjamin Schwenen, Lutz Ulbrich, Knut Hagedorn, Franz Bargmann, Dana Schechter und/oder Stephan Bobinger zusammen.


Andere Duopartner waren Satoshi Okamoto, Kristof Hahn, Jan Pfennig, Schwarz, Alex Kozmidi, Helge Sorg, Anna-Maria van Reusel oder die TD-Mitmusikerin Hoshiko Yamane. "The Munich Session" (2019), "The Capitol Session" (2020), "Icicled Drone Session" (2020), "Ballhaus Session & Autokino Session" (2020) und "Ama" (2021) erschienen unter seinem eigenen Namen, meist beim eigenen Label "Protanopia". 08/23

3 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Labradford

Comments


bottom of page