top of page
  • musicmakermark

Paul Frick

Deutscher Pianist, Keyobarder und Komponist, geboren 1979 in Berlin. Ab 1991 nahm er privaten Kompositionsunterricht bei Il-Ryun Chung. Von 2000 bis 2006 studierte er Komposition bei Friedrich Goldmann an der Universität der Künste Berlin und blieb dort bis 2008 als Meisterschüler. Er ist zudem als Produzent, DJ und Remixer tätig.


2004 war er Mitglied von Konsens, einer House/Electro House-Formation, die ein gleichnamiges Album (konsensrecords, 2004) herausbrachte. 2008 gründete er mit Daniel Brandt und Jan Brauer die Gruppe Brandt Brauer Frick, die sich zwischen Experimental Techno und Minimal Music bewegt und und 20 Aufnahmen veröffentlichte.


Als Komponist ist er auf dem Gebiet der zeitgenössischen Musik tätig. Das Ensemble Est! Est!! Est!!! spielte für eine titellose CD (Perc.pro, 2004) sein Werk "Gib 8" ein. Die anderen Kompositionen stammten von Manfred Stahnke, Nicholaus A. Huber und Frederic Rzewski.


Auf "Six Pianos/Keyboard Study # 1" (Film, 2016) war Frick als einer von sechs Pianisten im Stück "Six Pianos" von John Cage zu hören. Jeder Pianist spielte dabei seinen Part separat ein. Die CD wurde mit "Keyboard Study # 1" von Terry Riley, ohne Frick, ergänzt. "Second Yard Botanicals" (Apollo, 2018) war eine Soloaufnahme zwischen Deep House und Electro.


Mehrfach wurde Frick seit 2019 vom neuen Tangerine Dream-Leiter Thorsten Quaeschning für dessen eigene Aufnahmen beigezogen. Neben Duoaufnahmen der beiden Musiker entstanden auch solche mit Hans-Joachim Roedelius, Harald Grosskopf oder Hoshiko Yamane, einem anderen Mitglied von Tangerine Dream. Frick wurde 2020 als Nachfolger von Ulrich Schnauss selber Mitglied von Tangerine Dream. Diese Berlin School-Pionierformation befindet sich seit 2015 in der Epoche The Post-Froese Years.


Eine Trioaufnahme (2020) von Quaeschning mit Frick und Hoshiko Yamane hätte ebensogut als TD-Album erscheinen können. Die unter Fricks Namen erschienene Doppel-LP "Hofknicks" (Col Legno, 2021) war eine Art Werkschau über sein Schaffen. Die 14 Stücke zwischen Ambient, Dub, Bass Music, Contemporary und Techno zeigen ihn in Zusammenarbeit mit vielen anderen Musikern und Musikerinnen.

Auf der LP "Dach" (Dussmann das KulturKaufhaus Berlin, 2022) interpretieren das Ensemble Modern und Frick (synth, sequ) selber vier Werke von Frick. 08/23

2 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Luggage

Maar

Comments


bottom of page